Gelbfieberimpfung

Tiger mosquito sucking blood on human hand

Die Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus) überträgt häufig das Gelbfieber

Gelbfieber ist eine akut lebensbedrohliche Infektionskrankheit, die in den tropischen und subtropischen Gebieten Südamerikas (Amazonasgebiet) und Afrikas vorkommt. Der Krankheitserreger ist das Gelbfiebervirus. Die Krankheitsübertragung erfolgt durch Stechmücken.

Zu den typischen Krankheitserscheinungen gehören schweres Krankheitsgefühl, Fieber sowie innere Blutungen und Gelbfärbung der Haut. Leider gibt es keine wirksame Therapie.
Die Erkrankung nimmt nach ihrem Ausbruch einen schicksalhaften Verlauf. Die Sterblichkeit liegt sehr hoch (bis 20% Todesfälle der Erkrankten).

Die Gelbfieberimpfung schützt zuverlässig vor der Erkrankung (Impfschutz geht gegen 100%). Es handelt sich um eine Lebendimpfung mit abgeschwächten Gelbfieberviren. Die Impfung wird in dieser Arztpraxis am Oberarm subcutan (unter die Haut) verabreicht.

Der Impfschutz gilt lebenslang. Nach den Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation darf nur in staatlich anerkannten Gelbfieberimpfstellen geimpft werden. Die Impfung muss in Form einer international gültigen Bescheinigung dokumentiert werden und ist für die Einreise in bestimmte Länder obligatorisch.

Folgende Personen dürfen nicht geimpft werden:

  • Briefmarke Gelbfieber-Impfstelle Dr. ThomaPersonen mit Allergie gegen Hühnereiweiß
  • Schwangere Frauen
  • Säuglinge unter 9 Monaten (in unserer Praxis unter 1 Jahr)
  • Genesende Personen bis 2 Wochen nach akuter Erkrankung
  • Personen mit Immunschwäche als Folge einer HIV-Infektion, einer schweren 
Nierenerkrankung, einer fortschreitenden Krebserkrankung, unter Cortisonbehandlung, nach Organtransplantation oder unter Strahlentherapie.
  • Personen, die vor weniger als 4 Wochen Lebendimpfungen wie z.B. Masern- 
Mumps-Röteln erhalten haben
  • Personen, die innerhalb der letzten 3 Monate eine Bluttransfusion oder ein 
menschliches Immunglobulin-Präparat erhalten haben (fraglicher Impferfolg)

Empfohlenes Verhalten nach einer Impfung

  • Starke körperliche Beanspruchungen (z.B. Leistungssport, Operationen, Sauna) über mindestens 3 Tage vermeiden.
  • Eingeschränkter Alkoholkonsum für mindestens 3 Tage.

  • Bis 4 Wochen nach der Impfung kein Blut spenden!

  • Bei allen Krankheitserscheinungen nach der Impfung einen Arzt aufsuchen! 

Kosten

Die Gelbfieberimpfung zählt zu den klassischen Reiseimpfungen. Deshalb übernehmen die Krankenkassen die Impfkosten nicht immer („…aber immer öfter! „). Sie erhalten hier eine Impfrechnung, die Sie zur Kostenerstattung bei Ihrer Krankenkasse einreichen können. Bei beruflich bedingten Aufenthalten in Gelbfiebergebieten hat der Arbeitgeber die Impfkosten zu übernehmen.

Die Rechnung ist direkt nach erfolgter Impfung an der Praxisanmeldung zahlbar (EC-Karte, bar).

Gelbfieberimpfung

Kosten der Gelbfieberimpfung inkl. Impfstoff.

Preis: pauschal 84,50 € (inkl. MwSt)